Was für Heuchler und Lügner

Es ist eine absolute Tragödie, was sich da gerade an Europas Grenzen abspielt; im speziellen im Mittelmeer und leider nicht nur dort. Nur das, was uns die Medien und unsere Politikdarsteller da unterjubeln wollen, ist ein wahrer Hohn und Schlag ins Gesicht derjenigen, die seit Jahrzehnten artig ihre Steuern zahlen und zuschauen müssen, wie diese von unserem „demokratisch“ erhobenen Pack wie Merkel & Co. systematisch verschenkt werden an Banken und Geschäftsleute, die zwar Unmengen an Rendite einstreichen, wenn es läuft, sich aber von den Steuerzahlern ihre Verluste ausgleichen lassen. Glaubt denn wirklich jemand, diesen Menschen zu helfen, wenn wir enger zusammen rücken und Platz schaffen, damit diese Menschen hier im ach so goldenen Osten und Westen endlich eine Heimat finden? Glaubt denn wirklich jemand, wir würden damit helfen? Nein, wir unterstützen damit nur die Wirtschaftsbosse, die nur noch mehr Profit aus diesen Ländern ziehen können und das auf den Schultern der Allgemeinheit.

Es wird endlich Zeit, dass die Politiker abgewählt oder aus dem Land und Europa vertrieben werden, um Platz zu schaffen für eine wirkliche Demokratie, für ein Leben ohne Wirtschaftslobbyisten, ein Leben ohne geldgeile Politiker und Propaganda-Medien und ein lebenswerteres Leben für alle Menschen auf der Welt. Es wird Zeit, dass die Wirtschaft endlich gezwungen wird, in allen produzierenden Ländern gleiche Gehälter zu zahlen, ein gleiches Leben zu ermöglichen, soziale Ungerechtigkeit beseitigt, denn nur dadurch können die Ursachen für Flüchtlingsschwärme nachhaltig beseitigt werden.

Advertisements

Ein Kommentar zu “Was für Heuchler und Lügner

  1. Der Honigmann schreibt: Europa hat zwar genug Arbeitslose,braucht aber afrikanische „Fachkräfte“ ?! DIE LINKE STRATEGIE DER AUSDÜNNUNG DER
    EUROPÄISCHEN VÖLKER
    Die linke Strategie der „Ausdünnung der europäischen Völker“ durch massive
    Einwanderung kultureller Nicht europäischen Immigranten ist keine Schmähe.
    Sie wird Stück für Stück durchgesetzt und schert sich einen Dreck darum, ob es
    von den Europäern auch so gewollt ist. Im Gegenteil: an ihren Wählern vorbei
    organisiert die EUSSR eine epochale Veränderung Europas; dieser Kontinent
    wird in wenigen Jahrzehnten nicht mehr als Europa erkennbar sein. Die Nachricht ist zwar schon zweieinhalb Jahre her, aber aktueller denn je zuvor. Mehr als fünfzig Millionen schwarzafrikanische Arbeiter sollen nach einem geheimen Plan der EU in den nächsten Jahren nach Europa geholt werden. Dies enthüllte „The Daily Express“ in seiner Ausgabe vom 11. Oktober 2008. Nach den Brüsseler Ökonomen benötigt die EU in den nächsten Jahrzehnten 56 Millionen Immigranten, einmal als Arbeiter in der europäischen Wirtschaft, aber ausdrücklich auch – man höre – um dem demografischen Niedergang Europas aufgrund dessen niedriger Geburtenquote entgegenzusteuern. In Brüssel haben die Linken weitaus mehr das Sagen als in ihren Länderparlamenten und längst dafür gesorgt, daß ihre Entscheidungen nach dem Muster der obersten Sowjets
    an den Ländern vorbei und ohne Befragung sowie ohne vorherige Zustimmung der Bevölkerung des 500 Millionen Kontinents Europa durchgepeitscht werden.
    Die schwerwiegenden Folgen für Europa werden dabei juristisch derart verklausuliert. daß nur noch wenige Journalisten die Folgen von Verträgen wie den „Lissabon-Vertrag“ zu erkennen vermögen. Wenn sie es überhaupt erkennen wollen.

    In unwesentlichen Projekten wie Stuttgart 21 gehen ihre Lakaien monatelang auf die Straße und fordern Volksabstimmungen und eine „frühzeitige Einbindung“ der Bevölkerung in solche „Groß-Projekte“, wenn es jedoch um Projekte historischer Dimensionen wie der Einwanderung von 58 Millionen Afrikaner in die EU geht, ist von alledem nichts mehr zu hören.

    Text von: Der Honigmann (Den findet man im Internet)

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s